Allgemeine Informationen

In den vom Ham­bur­gis­chen Fis­chereige­setz vorgeschriebe­nen 30 Unter­richtsstun­den wer­den fol­gende Sachge­bi­ete gelehrt:

  •  All­ge­meine Fis­chkunde: Ken­nen­ler­nen der Fisch-Anatomie.
  •  Spezielle Fis­chkunde: Ken­nen­ler­nen und Unter­schei­den von Fis­charten.
  •  Gewässerkunde: Was sind der pH- oder der SBV-Wert?
  •  Geset­zeskunde: Was darf ich als Angler und was darf ich nicht?
  •  Natur‑, Tier- und Umweltschutz: Was muss ich als Angler beacht­en wenn ich mich in der Natur bewege? Wie kann ich helfen die Natur zu bewahren?
  •  Gerätekunde: Ken­nen­ler­nen der ver­schiede­nen Angel­geräte und Hil­f­s­mit­tel.

Nicht prü­fungsrel­e­vant, aber gle­ich­wohl wichtig:

  • Prak­tis­che Knotenkunde
  • Bei Bedarf die Spin­n­fis­cher­prü­fung – der Ziel­wurf auf die Aren­bergscheibe.

AusbildungVoraus­set­zung für die Teil­nahme ist ein Min­destal­ter von 11 Jahren bei Beginn der Aus­bil­dung. Der Fis­cherei- oder Angelschein wird nach bestanden­er Prü­fung ab dem 12. Geburt­stag durch die zuständi­ge Behörde aus­ge­händigt.

Ter­mine und Möglichkeit­en den Fis­chereis­chein zu erwer­ben, sind hier zu find­en:

Fis­chereis­chein bei der Angelschule Nord

Fis­chereis­chein beim ASVHH